Der Kulturkanal aus Köln

ohn warum – re!quiem.20

ohn warum – re!quiem.20

Ein interreligiöser Totengesang von Christina C. Messner 

Sonntag, 22. November 2020 – Gespräch um 17 Uhr – Konzert ab 18 Uhr

Vor der Ausstrahlung der Konzertaufzeichnung sprechen Rabbinerin Natalia Verzhbovska, Imamin Rabeya Müller und Pfarrer Dr. Martin Bock gemeinsam mit der Komponistin Christina C. Messner über Tod und Sterben in verschiedenen Glaubensgemeinschaften. Das Gespräch wird live aus der Melanchthon Akademie Köln übertragen. Es moderiert Pfarrerin Dorothee Schaper.

In sieben thematischen Blöcken hat die Kölner Komponistin Christina C. Messner Texte aus verschiedenen Kulturkreisen und Zeitaltern vertont. In den Texten befassen Philosophen, Dichter und Theologen sich mit dem Übergang des menschlichen Lebens in den Prozess des Sterbens und formulieren dabei eigentlich mehr Fragen als Antworten. Christina C. Messners Requiem ist wie ein auskomponiertes Fragezeichen, das mutig gegen den Alleinvertretungsanspruch der Religionen operiert. Ein Oratorium für Solisten, Kammerchor, Kinderstimmen und Kammerensemble.

Die musikalische Leitung hat Susanne Blumenthal. 

Mitwirkende:

Irene Kurka, Sopran
Daniel Gloger, Countertenor
Fabian Hemmelmann, Bariton
Bettina Wenzel, Stimme
Projektchor Braunsfeld, Leitung Susanne Duwe
Kinderstimmen 

Daniel Agi, Flöten
Richard Haynes, Klarinetten
Dorrit Bauerecker, Akkordeon
Arturo Portugal, Percussion  

Aufzeichnung des Konzerts vom 28. Oktober aus der Kunststation St. Peter

20-20.live – Der Kulturkanal aus Köln ist nicht gefördert, nicht gesponsert, nicht gebührenfinanziert, aber auch nicht kostenlos.
Unterstützen Sie dieses unabhängige Live-Format!

Hier eintragen und immer wissen, was läuft:

Danke, dass Sie unsere Kultur-Initiative unterstützen!

Oder überweisen Sie einen Betrag Ihrer Wahl:

DE63 7002 2200 0071 7382 72

Kontoinhaber: Gerhard von Richthofen
Verwendungszweck: Unterstützung für 20-20.live 

Hat es Ihnen gefallen?

Dann wäre es super,
wenn Sie uns finanziell unterstützen:

Wie schön, dass Sie hier sind!

Wir möchten Sie an dieser Stelle kurz bitten, für Ihren Besuch im digitalen Konzertraum einen kleinen Obolus zu entrichten.
So können wir weiter für Sie Programm machen.